Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek

Elektronisches Publizieren – Open Access

heiUP – Heidelberg University Publishing

Heidelberg University Publishing (heiUP) ist der Universitätsverlag der Universität Heidelberg. Mit heiUP bietet diese ihrer Spitzenforschung ein Publikationsforum, ohne die Publikation exzellenter auswärtiger Werke auszuschließen. Alle Veröffentlichugen von heiUP – Monografien und Zeitschriften – erscheinen im Open Access in den Formaten HTML und PDF. Monografien erscheinen darüber hinaus auch in gedruckter Form und können regulär über den Buchhandel bezogen werden.

heiBOOKS – Heidelberger E-Books

Der Service heiBOOKS bietet Wissenschaftler/-innen der Universität Heidelberg die Möglichkeit, E-Books im Open Access zu publizieren. Die Universitätsbibliothek hostet die Open Source Software Open Monograph Systems (OMP), unterstützt bei der Erstellung des E-Books, sichert die Nachhaltigkeit der publizierten Inhalte und sorgt für deren größtmögliche Sichtbarkeit.


heiDOK – Der Heidelberger Dokumentenserver

heiDOK ist die Open-Access-Plattform der Universität Heidelberg. Sie bietet den Angehörigen der Universität die Möglichkeit, ihre Forschungsergebnisse im Open Access zu veröffentlichen.
Publizieren auf dem Dokumentenserver heiDOK


heiJOURNALS – Heidelberger OJS-Journals

Der Service heiJOURNALS bietet Wissenschaftler/-innen der Universität Heidelberg die Möglichkeit, E-Journals im Open Access zu publizieren. Die Universitätsbibliothek hostet die Open Source Software Open Journal Systems (OJS), unterstützt bei der Neueinrichtung von Journals, sichert die Nachhaltigkeit der publizierten Inhalte und sorgt für deren größtmögliche Sichtbarkeit. Die Wissenschaftler/-innen agieren dabei als Herausgeber/-innen.
DFG-Projekt „Nachhaltige OJS-Infrastruktur“


Fachinformationsdienste (Sammelschwerpunkte Ägyptologie, Klassische Archäologie, Kunst und Südasien)

Für die Fachcommunities Kunstgeschichte, Klassische Archäologie, Ägyptologie und Südasien betreibt die Universitätsbibliothek, gefördert durch die DFG, die Plattformen arthistoricum.net und Propylaeum und ist Kooperationspartner der Staatsbibliothek zu Berlin bei der Plattform CrossAsia. Auf diesen bietet sie ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten zur Veröffentlichung von Aufsätzen, Rezensionen, E-Books und E-Journals im Open Access sowie der Archivierung von Forschungsdaten. Dabei setzen die Communities ihre Schwerpunkte durch den Ausbau des Angebots frei zugänglicher, im Volltext durchsuchbarer digitalisierter älterer bzw. aktueller Literatur und von Bildmedien.
arthistoricum.net (Kunst)
Propylaeum (Altertumswissenschaften)
CrossAsia (Asien)


Open-Access-Publikationsfonds

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftler/-innen, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Der Fonds steht seit 2014 zur Verfügung und ist Teil des DFG-Förderprogramms „Open-Access-Publizieren“.
Open-Access-Publikationsfonds

Kompetenzzentrum Forschungsdaten / heiDATA

Das Kompetenzzentrum Forschungsdaten (KFD) bietet Wissenschaftler/-innen der Universität Heidelberg gemäß der Research Data Policy der Universität zentrale Dienste zur Archivierung und Veröffentlichung von Forschungsdaten an. Insbesondere betreut es das institutionelle Forschungsdatenrepositorium heiDATA. Das KFD ist eine gemeinsame Serviceeinrichtung der Universitätsbibliothek und des Universitätsrechenzentrums Heidelberg.
Kompetenzzentrum Forschungsdaten
heiDATA

Digitale Editionen

In Kooperation mit verschiedenen nationalen und internationalen Partnern stellt die UB Heidelberg unter Anwendung digitaler Editionstechnik Online-Ausgaben ganz unterschiedlicher Textcorpora bereit. Ziele sind u.a. die Verwendung aktueller Standards in der Text- und Bildauszeichnung (XML/TEI) sowie die Möglichkeit personalisierter Annotation und Kommentierung. Alle Inhalte werden im Open Access verfügbar gemacht.
Digitale Editionen

zum Seitenanfang