Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek

Referendariat

Die Ausbildung qualifiziert für die Tätigkeit als BibliothekarIn des höheren Dienstes im Bereich des wissenschaftlichen Bibliotheks- und Informationswesens in Universitäts- und Hochschulbibliotheken, Staats- und Landesbibliotheken.

Was macht ein/e wissenschaftliche/r Bibliothekar/in?

Als FachreferentIn einer Universitätsbibliothek ist er/sie Bindeglied zwischen Bibliothek und Forschung und Lehre und Dienstleister für Wissenschaft und Lehre. Er/sie betreut meist mehrere Fächer und ist in Kooperation mit Vertretern der Fachbereiche für die Auswahl und die sachliche Erschließung der anzuschaffenden wissenschaftlichen Literatur und sonstiger fachspezifischer Informationsträger (z. B. Fachdatenbanken) zuständig. In den betreuten Fächern ist der/die FachreferentIn verantwortlich für die fachliche Informationsarbeit gegenüber den Studierenden und dem wissenschaftlichen Universitätspersonal, die er/sie bei z. B. fachspezifischen Benutzerberatungen und – Schulungen, Führungen wahrnimmt.

Als LeiterIn von organisatorischen Teileinheiten ist er/sie im Rahmen der jeweiligen Gesamtstruktur mit managementspezifischen Aufgaben befasst, z. B. mit

  • Haushalts- und PersonalplanungPersonal- und Mitteleinsatz
  • Gerätebeschaffung und -verwaltung
  • EDV-Planung und -einsatz
  • Information und Öffentlichkeitsarbeit
  • Planung und Entwicklung neuer Dienstleistungen.

Wie sind die Einstellungsvoraussetzungen für den Vorbereitungsdienst?

Für den Eintritt in den Vorbereitungsdienst ist erforderlich, dass der/die Bewerber/in:

  1. den Abschluss eines Diplom-, Magister-, Staatsprüfungs- oder Master-Studiengangs an einer Universität oder an einer anderen Hochschule in gleichgestellten Studiengängen oder
  2. den Abschluss eines akkreditierten Master-Studiengangs an der Dualen Hochschule oder einer entsprechenden Bildungseinrichtung, einer Fachhochschule oder einer Pädagogischen Hochschule erworben hat,
  3. nach seiner Persönlichkeit für den höheren Bibliotheksdienst an wissenschaftlichen Bibliotheken geeignet scheint und die Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis gemäß § 7 BeamtStG erfüllt,
  4. nach ärztlichem Zeugnis über die für den höheren Bibliotheksdienst erforderliche Eignung verfügt.

Die Promotion ist erwünscht.

Was sollten BewerberInnen an persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten mitbringen?

  • Beherrschung eines bestimmten Wissenschaftsgebietes und Vertrautheit mit wissenschaftlichen Arbeitsmethoden
  • fächerübergreifende Interessen
  • Kenntnisse in Fremdsprachen
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zur Mitarbeiterführung, insbesondere Bereitschaft zur Kommunikation und Kooperation
  • Interesse an Informationstechnologie
  • Organisationsgeschick
  • Fähigkeit zu projektbezogener Arbeit
  • Bereitschaft, sich in neue Aufgaben einzuarbeiten

Wie sieht das Bewerbungs- und Zulassungsverfahren aus?

InteressentInnen bewerben sich mit den üblichen Unterlagen bei der ausschreibenden Bibliothek. Die UB Heidelberg schreibt in der Regel alle zwei Jahre Ausbildungsstellen aus (Bewerbungsfrist: 1.4., Einstellung zum 1.10. des jeweiligen Jahres).

Die UB Heidelberg leitet die Bewerbungsunterlagen mit einer Stellungnahme (Zulassungsantrag) an die Ausbildungsbehörde höherer Bibliotheksdienst bei der Württembergischen Landesbibliothek in Stuttgart weiter. Diesem Zulassungsantrag sind beizufügen:

  • eine beglaubigte Abschrift des Zeugnisses über die Staats- oder Hochschulprüfung,
  • beglaubigte Abschriften von Zeugnissen und Nachweisen über etwaige bisherige Tätigkeiten,
  • ein polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (§ 30 Abs. 5 des Bundeszentralregistergesetzes). Das Führungszeugnis darf bei Vorlage nicht älter als drei Monate sein.

Über die Zulassung und die Zuweisung zu einer Ausbildungsbibliothek entscheidet die Ausbildungsbehörde höherer Bibliotheksdienst.

Ausbildungsverlauf

Nach der Ernennung zum Beamten auf Widerruf beginnt die zweijährige Ausbildung am 1.10. des jeweiligen Einstellungsjahres mit einem 14-tägigen Einführungskurs an der Bayerischen Bibliotheksakademie in München. Im Anschluss daran erfolgt der einjährige, praktische Teil der Ausbildung in der UB Heidelberg. Mit einem 11,5-monatigen theoretischen Ausbildungsabschnitt an der Bibliotheksakademie Bayern in München endet die Ausbildung mit Bestehen der Laufbahnprüfung. Verdienst: Anwärtergrundbetrag in Höhe von zur Zeit ca. 1.425€

Weitere Informationen:

zum Seitenanfang