Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Feldzeitungen aus dem 1. Weltkrieg – digital

(http://feldzeitungen.uni-hd.de)

Deutsche KriegszeitungDie Zeitungen boten Ablenkung vom oft monotonen Alltag an der Front und waren zugleich ein Forum für die Sorgen und Nöte der einfachen Soldaten: Sehnsucht nach der Heimat, Versorgungsengpässe, ungerechte Behandlung durch Vorgesetzte.

Mit der Einführung der "Feldpressestelle" im Frühjahr 1916 verschaffte sich die Heeresführung umfassenden Zugriff auf die Feldzeitungen. Sie unterwarf die Veröffentlichungen einer strengen Zensur und produzierte zudem eigenständige Artikel zum Abdruck. Da es für die Soldaten kaum Quellen gab, sich über die politische Lage und über die Situation in der Heimat ein klares Bild zu machen, bildeten diese Armeezeitungen ein ideales Instrument der Meinungslenkung.

Die Universitätsbibliothek Heidelberg hat mit Unterstützung der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg 19 ihrer Feldzeitungen aus der Zeit des Ersten Weltkrieges digitalisiert und mikroverfilmt. Um dem interessierten Benutzer online einen möglichst lückenlosen Bestand anbieten zu können, wurden vorhandene Lücken im Printbestand durch Digitalisierung von Exemplaren aus anderen Bibliotheken geschlossen. Allen Leihgebern sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt.

Hinweis Informationen zum Erscheinungsverlauf, Aufbau und Inhalt der Feldzeitungen

Folgende Zeitungen sind online verfügbar


Fragen, Anregungen und Kritik bitte an das Digitalisierungszentrum.

zum Seitenanfang