Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek

Alexander Ecker

Johann Alexander Ecker

Alexander Ecker wurde an 10. Juli 1816 in Freiburg im Breisgau geboren. Er studierte in Freiburg sowie Heidelberg Medizin, und schloss das Studium 1837 mit seiner Promotion zum Doktor der Medizin ab. Bereits zwei Jahre später habilitierte er sich und wurde Prosektor in der Freiburger Anatomie.

1841 ging Ecker als Prosektor nach Heidelberg. Theodor Kobelt (1804-1857), Prosektor in Heidelberg, und sein Kollege Theodor Bischoff (1807-1882) stritten in der Öffentlichkeit so heftig um einen Befund im Präpariersaal und dessen Veröffentlichung, dass die Regierung die beiden Heidelberger auseinander bringen musste. Ecker ersetzte Kobelt für 3 Jahre, trat 1844 jedoch eine ordentliche Professur in Basel an. 1850 ging er wieder zurück nach Freiburg, um den Lehrstuhl für Zoologie, Physiologie und Anatomie zu übernehmen.

Dort baute er später eine anthropologische Sammlung auf. Ecker interessierte sich sehr für die Anthropologie und war auch an Grabungen beteiligt. So untersuchte er z.B. die Struktur der Reihengräber in der Nähe des Kaiserstuhls. Er wurde 1861 zum Hofrath ernannt und war Mitbegründer der Akademischen Gesellschaft. Ecker wurde 1883 emeritiert, er starb im Mai 1887 in Freiburg.

Digitalisierte Werke Alexander Eckers

Fragen, Anregungen und Kritik bitte an Sara Doll

zum Seitenanfang