Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek

Vitrinenausstellung: „Anton Friedrich Justus Thibaut (1772-1840) –
Bürger und Gelehrter”

Stich: Portrait ThibautsAnton Friedrich Justus Thibaut (1772-1840) zählte in seiner Zeit zu den wohl berühmtesten Vertretern des Römischen Rechts. Sein Hauptwerk, das „System des Pandektenrechts”, erlebte bis 1846 neun Auflagen.

Innerhalb des deutsch französischen Rechtsaustauschs spielte Thibaut eine ebenso gewichtige Rolle. Neben seinen juristischen Werken verfasste er ein Buch über die „Reinheit der Tonkunst”, das zur grundlegenden Schrift für die kirchenmusikalische Erneuerungsbewegung avancierte. Bekannt wurde er jedoch nicht zuletzt durch den sogenannten Kodifikationsstreit mit dem Rechtsgelehrten Friedrich Carl von Savigny (1779-1861). Thibaut setzte mit einer 1814 veröffentlichten Schrift dafür ein, das deutsche Zivilrecht zu kodifizieren, also in einem einheitlichen und verständlich gehaltenen Gesetzbuch für den gesamten deutschen Raum zusammenzufassen. Letztlich unterlag er mit diesem Ansinnen seinem Wiederpart Savigny.

Aus Anlass dieser 200 Jahre zurückliegenden Ereignisse sollen Persönlichkeit und Werk Thibauts neu gewürdigt werden. Anton Friedrich Justus Thibaut lehrte von 1805 an Römisches Recht an der Universität Heidelberg. Von 1805 bis 1807 und nochmals 1821 war er Rektor der Ruperto Carola.

In einer kleinen Vitrinenausstellung im Erdgeschoss der UB werden vom 25. September 2014 bis zum 11. Januar 2015 einige Exponate zum Thema gezeigt.

Einige der Schriften Thibauts wurden im Zusammenhang mit dem 200jährigen Jubiläum des Kodifikationsstreits von der UB Heidelberg digitalisiert und stehen online zur Verfügung

Kontakt

Universitätsbibliothek Heidelberg
Dr. Karin Zimmermann
Tel. 06221-54-2592
Brief E-Mail

zum Seitenanfang