Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek
Kontakt

Dr. Maria Effinger

Universitätsbibliothek Heidelberg
Plöck 107-109
69117 Heidelberg
Tel: +49 (0) 6221-54-3561

Brief E-Mail

Archivio storico dell'arte – digital

http://archivio-storico-arte.uni-hd.de/

Das Archivio Storico dell’Arte wurde 1888 in Rom von dem Kunsthistoriker Adolfo Venturi zusammen mit dem Historiker und Bibliothekar Domenico Gnoli gegründet. Für etwa ein Jahrzehnt (bis 1897) war diese Publikation für Kunstgeschichte ein Dreh- und Angelpunkt kunstwissenschaftlicher Recherche und Information in Italien, inspiriert von anderen europäischen Publikationen, wie zum Beispiel der Pariser Gazette des Beaux-Arts. Venturi gelang es, zahlreiche internationale sowie nationale Kunsthistoriker und Schriftsteller für seine Zeitschrift zu gewinnen, unter anderem Luca Beltrami, Wilhelm Bode, Gustavo Frizzoni sowie Hugo von Tschudi.

Die Fachzeitschrift erschien in mehreren Faszikeln. Ihre kritischen Beiträge, Aufsätze und Diskussionen, sollten den Leser informieren, aber auch auf den neuesten Stand der Forschung bringen. Das Archivio Storico dell’Arte war in zwei Teile untergliedert. Im ersten Teil fanden sich überwiegend ausführliche Aufsätze, die oft reichhaltig bebildert waren, während der zweite Teil den informativen Rubriken gewidmet und überwiegend ohne Abbildungen war. Hier fanden sich die Rubriken „Miscellanea“ (Vermischtes), „Cronaca artistica contemporanea“ (Chronik zeitgenössischer Kunst) und „Esposizioni“ (Ausstellungen). Insbesondere für die ausländische Leserschaft war die Rubrik „Nuovi Documenti“, die unveröffentlichte historische Dokumente aus italienischen Bibliotheken und Archiven beinhaltete, von besonderem Interesse. Nicht selten wurden unter dieser Rubrik Dokumente über Kunstwerke und Künstler des 17. Jahrhunderts, also des Barock, veröffentlicht, was auch eine Tendenz der Kunstzeitschrift reflektiert.

Im Jahr 1898 wurde das Archivio Storico dell’Arte durch die Publikation Arte ersetzt.

Alle in dieser Zeitschrift enthaltenen Aufsätze sind im lokalen Online-Katalog HEIDI erfasst und können somit auch über den SWB und arthistoricum.net recherchiert werden.

Weiterführende Literatur

zum Seitenanfang