Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek

Open Access Publikationsfonds

(http://publikationsfonds.uni-hd.de)

Die Universität Heidelberg unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Artikel in Open-Access-Zeitschriften publizieren, durch einen Publikationsfonds, aus dem Mittel zur anteiligen Begleichung von Publikationsgebühren beantragt werden können. Der Fonds ist Teil des DFG-Förderprogramms „Open-Access-Publizieren“ DFG.
FAQs zum Publikationsfonds.

Voraussetzungen für die Förderung

  • Sie sind Mitglied der Universität Heidelberg (gemäß LHG §9 Abs. 1) und als „submitting” bzw. „corresponding author” für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich.
  • Der Artikel erscheint in einer reinen Open-Access-Zeitschrift, deren Beiträge unmittelbar nach dem Erscheinen entgeltfrei zugänglich sind. Die Open-Access-Freischaltung einzelner Artikel in ansonsten subskriptionspflichtigen Zeitschriften (hybride Finanzierung nach dem Modell „Open Choice“) ist nicht förderfähig.
  • Die Zeitschrift verfügt über ein im jeweiligen Fach anerkanntes Qualitätssicherungsverfahren (in der Regel Peer Review).
  • Die Publikationsgebühren pro Aufsatz dürfen nicht höher als 2.000 € inkl. Steuern sein. Eine anteilige Kostenübernahme (z.B. nur Übernahme der Nettogebühr) bei höheren Publikationsgebühren ist nicht möglich.
  • Pro submitting/corresponding author können maximal drei Veröffentlichungen im Jahr gefördert werden.
  • Jede geförderte Publikation sollte einen Hinweis auf die Förderung enthalten. (Beispielformulierung: "We acknowledge financial support by Deutsche Forschungsgemeinschaft and Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg within the funding programme Open Access Publishing.")
  • Für die medizinischen Fakultäten Heidelberg und Mannheim: Ihr Institut übernimmt eine Eigenbeteiligung von 40%. Diese Eigenbeteiligung wird dem Institut durch die Universitätsbibliothek in Rechnung gestellt.

Verfahren zur Kostenübernahme

Sobald Ihnen die Rechnung des Verlags für den Artikel vorliegt, können Sie einen Antrag zur Übernahme der Publikationsgebühren stellen (bitte beachten Sie auch das abgewandelte Verfahren bei BioMed Central).

Bitte achten Sie dabei auf folgende formale Kriterien:

Erforderliche Angaben auf den Verlagsrechnungen

  • Rechnungsadressat: „submitting/corresponding author” unter seiner Dienstanschrift an der Universität Heidelberg
  • Rechnungssteller (= Verlag)
  • Rechnungsgegenstand (= Artikel)
  • Publikationsorgan
  • Datum der Rechnungsstellung
  • Rechnungs- oder Bestellnummer
  • Bei Rechnungen aus dem Ausland (EU-Ausland und Drittländer): Nettorechnung unter Angabe der UID (Umsatzsteuer-Identifikationsnummer = Englisch: VAT) der Universität Heidelberg (UID: DE 811225433) sowie der UID des Verlags.

Sind die genannten formalen Voraussetzungen für die Förderung erfüllt, überweisen wir den Rechnungsbetrag an den Verlag, sofern der Fonds noch nicht ausgeschöpft ist. Eingehende Anträge inklusive Rechnung werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bis zur Ausschöpfung der zur Verfügung stehenden Mittel bearbeitet.

Da die finanzielle Ausstattung des Fonds beschränkt ist, kann leider keine Garantie für eine Kostenübernahme durch den Fonds ausgesprochen werden. Falls notwendig, können Sie nach Annahme Ihres Artikels zur Publikation, aber vor Veröffentlichung unter oben genannter Mailadresse die noch zur Verfügung stehenden Mittel erfragen. Durch den Fonds geförderte Veröffentlichungen werden in heiBIB, der Heidelberger Universitätsbibliographie verzeichnet.

Im Anschluss an die Kostenübernahme bitten wir Sie um eine kurze E-Mail-Benachrichtigung sobald der Verlag Ihren Artikel veröffentlicht hat.

Institutionelle Mitgliedschaften

BioMed Central

Im Rahmen des Publikationsfonds hat die Universität Heidelberg eine institutionelle Mitgliedschaft bei BioMed Central, einem der weltweit führenden Open-Access-Verlage, abgeschlossen. Auch bei BioMed Central kann so eine anteilige Unterstützung der Publikationsgebühren erfolgen.

Sie profitieren von dieser Mitgliedschaft bei Publikationen in den Zeitschriften von

Wenn Sie in einer Zeitschrift dieser Verlage publizieren möchten, stellen Sie Ihren Antrag auf Förderung bereits vor der Einreichung ihres Artikels. Sie erhalten von uns einen spezifischen institutionellen Code, den Sie bei der Einreichung des Artikels angeben. Bei Annahme Ihres Beitrags wird die Publikationsgebühr direkt vom Fonds übernommen, ohne dass von Ihrer Seite aus weitere Schritte erforderlich wären. Beachten Sie, dass im Rahmen der Mitgliedschaft nur eine begrenzte Anzahl institutioneller Codes verfügbar ist.

MDPI

Durch eine Mitgliedschaft beim Open-Access-Verlag MDPI erhalten Autoren der Universität einen Rabatt von 10% auf die Publikationsgebühr, wenn die Mitgliedschaft bei der Einreichung im Submission System entsprechend ausgewählt wird.

Nach Annahme der Artikels kann für Rechnungen des Verlags darüber hinaus ein regulärer Antrag auf weitere Kostenunterstützung durch den Publikationsfonds gestellt werden. Der Rabatt wird aber unabhängig davon gewährt, ob der Publikationsfonds die Kosten übernimmt.

BMJ Open

Autoren der Universität Heidelberg erhalten bei Veröffentlichungen in der Zeitschrift "BMJ Open" einen Rabatt von 20% auf die Publikationsgebühr. Nach Annahme des Artikel erhalten die Autoren hierfür einen Discount Code direkt vom Verlag. Wenn Sie nach der Annahme des Artikels keinen Discount Code erhalten, wenden Sie sich bitte direkt an das Editorial Office der Zeitschrift.

Nach Annahme der Artikels kann für Rechnungen des Verlags darüber hinaus ein regulärer Antrag auf weitere Kostenunterstützung durch den Publikationsfonds gestellt werden. Der Rabatt wird aber unabhängig davon gewährt, ob der Publikationsfonds bei den Kosten unterstützt.


zum Seitenanfang