Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek

Ausstellungen

Laufende Ausstellungen

Vitrinenausstellung Heidelberger Institut für Papyrologie
In zwei Vitrinen im Erdgeschoss der Universitätsbibliothek informiert das Institut für Papyrologie ab August 2018 über die digitale Erfassung, Archivierung und Präsentation antiker Papyri. In diesem Bereich nimmt das Heidelberger Institut eine internationale Vorreiterstellung ein.
Vitrinenausstellung Heidelberger Akademie der Wissenschaften
In den vier Vitrinen im Obergeschoss der Universitätsbibliothek informiert die Heidelberger Akademie der Wissenschaften ab August 2016 über die Forschungsstellen „Evangelische Kirchenordnungen des 16. Jahrhunderts“, „Buddhistische Steininschriften in Nordchina“ und „Religions- und rechtsgeschichtliche Quellen des vormodernen Nepal“.
Skriptorium
als Dauerstellung im Obergeschoss der Universitätsbibliothek.
Die Arbeitstechniken in mittelalterlichen Skriptorien (Schreibstuben), die Gewinnung von Farb- und Bindemitteln, die verwendeten Schreibgeräte und die Herstellung von Pergament werden in anschaulich gestalteten Vitrinen und Schautafeln gezeigt.
Ansprechpartner: Maria Effinger, Telefon: 06221/54-3561, Brief E-Mail
Schreiber mit Griffel an einem Pult mit Tintengefäß (Cpg 359, fol. 66r); Ausschnitt

Zukünftige Ausstellungen

Show & Tell. Studierende bieten Einblick in die Privatsammlung Erik Jayme
15.05.2019–16.02.2020
Zu den Tätigkeiten von KunsthistorikerInnen gehört es, einer Öffentlichkeit ausgewählte Kunstwerke zu präsentieren. Üblicherweise besteht erst im Berufsleben die Möglichkeit, die entsprechenden Erfahrungen zu machen und so die notwendigen Fertigkeiten zu erlernen. In einem Seminarprojekt des Instituts für Europäische Kunstgeschichte bekommen die teilnehmenden Studierenden demgegenüber einmal die sonst seltene Möglichkeit, bereits im Studium eine eigene Ausstellung zu organisieren: Sie konnten aus der Privatsammlung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Erik Jayme frei Kunstwerke auswählen und zu einer in der Universitätsbibliothek gezeigten Ausstellung zusammenstellen. Damit ergaben sich für die Studierenden Fragen wie z.B.: Welches Profil der Sammlung möchte und kann man so vermitteln? Wie präsentieren die Studierenden diese sowie den Sammler? Anschauliche Antworten auf diese und weitere Fragen liefert die ab dem 15.05.2019 gezeigte Ausstellung.

Virtuelle Ausstellungen

zum Seitenanfang