► Spezielle Suchmaschinen

Spezielle Suchmaschinen

Die Landschaft der Spezialsuchmaschinen ist sehr vielfältig. Heute stehen auch einige Suchmaschinen zur Verfügung, die für den Bedarf in der Wissenschaft und Fachkommunikation gedacht sind: Google Scholar und Scirus sind die bekanntesten Suchdienste.

Scirus ist die weltweit größte Suchmaschine, die überwiegend wissenschaftliche Datenbestände in ihrem Index hat. Derzeit durchsucht sie über 480 Mio. ausgewählte wissenschaftliche Webseiten (Stand: 05/2009) sowie Inhalte aus Fachdatenbanken (z.B. LexisNexis),Volltexte von wissenschaftlichen Zeitschriften (z.B. Zeitschriften von SAGE Publications etc.) und Universitäten.
Die Recherche ist kostenlos, hingegen ist der Aufruf bestimmter Volltexte - zumeist Beiträge aus Fachzeitschriften - kostenpflichtig. Den Zugriff auf die Zeitschrift, in der der Artikel publiziert wurde, solltest du noch mal über die Elektronische Zeitschriftenbibliothek Heidelberg(EZB)recherchieren. In vielen Fällen hat die Bibliothek die entsprechende Lizenz und damit den Zugriff auf die Zeitschrift erworben!

Google Scholar ist dir sicher ein Begriff, hier werden Inhalte aus dem freien Web und Inhalte von Verlagen erfasst. Bislang sind mehrere Millionenen Dokumente erfasst: Neben Artikeln aus Fachzeitschriften sind andere Publikationsformen, wie Berichte, Arbeitspapiere oder Fachbücher aus Forschung und Lehre, enthalten.
In der Wissenschaft gilt eine Literaturquelle als besonders bedeutend, wenn diese häufig von anderen Autoren zitiert wird: Google Scholar zeigt die Anzahl der Zitationen einer Quelle als Qualitätsindikator zu jedem Suchergebnis an.

Tipp: Vor- und Nachteile wissenschaftlicher Suchmaschinen