Schreiben, Zitieren, Verwalten

Schreiben, Zitieren, Verwalten

Sabine:
Worauf muss ich beim Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten denn besonders achten?
Michael: Es gibt eine Menge Bücher, die sich damit beschäftigen. Die Bibliothek hat auch einige. In der Zweigstelle stehen diese in der Lehrbuchsammlung bei LN-A1. Da habe ich mir auch schon ein Buch geholt, dass mir ein bisschen aus der Klemme geholfen hat: Schaaf, C.P., 2006. Mit Vollgas zum Doktor, Heidelberg: Springer Medizin-Verlag. Der Autor hat hier in Heidelberg erst vor kurzem selbst promoviert. Du findest das Buch auch vollständig Online über HEIDI.

Eine wissenschaftliche Arbeit ist ein systematisch gegliederter Text, in dem ein Wissenschaftler das Ergebnis seiner eigenständigen Forschung darstellt. Die Ergebnisse der Arbeit für sind dabei für jeden anderen objektiv nachvollziehbar oder wiederholbar. Das bedeutet, dass Informationsquellen offengelegt, Experimente so beschrieben werden, dass sie reproduziert werden können. Wer eine wissenschaftliche Arbeit liest, kann stets erkennen, aufgrund welcher Fakten und Beweise der Autor zu seinen Schlussfolgerungen gekommen ist und auf welche anderen Wissenschaftler er sich beruft.

Medizinische Dissertationen haben in der Regel einen Seitenumfang von ca. 50-200 Seiten. Natürlich gibt es Ausnahmen. Da die Doktorväter unterschiedliche Ansprüche stellen, muss die Länge einer Arbeit und der Arbeitsaufwand für Experimente/Studien/Datenauswertungen im Voraus geklärt werden. Viele Aspekte ergeben sich jedoch erst häufig während der Arbeit am Thema. In vielen Fällen hast du die Chance, den Umfang deiner Arbeit noch aufzustocken, indem du deine Untersuchungen ausweitest. Die Gliederung von medizinischen Doktorarbeiten ist fast immer gleich, analog zur Gliederung der vielen medizinischen Papers.

Bevor du schreiben kannst, musst du dich natürlich erstmal in die Materie einlesen. Dazu wirst du Recherchen nach relevanten Papers betreiben müssen. Wie das geht, hast du in den vorhergehenden Kapiteln schon gelernt. Um nicht die Übersicht in den vielen Papers zu verlieren, solltest du möglichst systematisch vorgehen. Wenn du ein Abstract oder ein ganzes Paper zu deinem Thema gelesen hast, notiere dir die wichtigsten Inhaltspunkte, am besten direkt in deine Literaturverwaltungssoftware!


Für eine alternative, barrierefreie (und druckbare) Version klicke hier.