► Allgemeine Suchmaschinen

Allgemeine Suchmaschinen

Durch das Internet ist es leichter geworden Informationen zugänglich zu machen. Dadurch kannst du von einem Arbeitsplatz eine Vielzahl relevanter Informationen für dich suchen, filtern und speichern.

Suchmaschinen sind dabei eine einfache und die bekannteste Möglichkeit, im World Wide Web nach Informationen zu suchen. Sie unterscheiden sich in der Art, wie die einzelnen Suchdienste ihren Datenbestand erzeugen, verwalten und aktualisieren und auf welche Weise die Relevanz zur Anfrage geprüft wird.



Google ist häufig die erste Anlaufstelle, wenn es darum geht, sich einen Überblick über ein Thema zu verschaffen (ca. 150 Mio. Anfragen/ Tag). Du kannst auf diese Weise sehr viele interessante Websites und Dokumente finden; natürlich auch viele uninteressante. Google leidet nämlich wie die meisten Suchmaschinen daran, dass es das Wort aus dem Eingabefenster aufgrund seiner Buchstabenfolge mit allen Worten im Index abgleicht. Findet Google eine Übereinstimmung, dann wird das Dokument, in dem das Wort steht, zum Treffer. Google fragt aber nicht nach den Worten rechts und links vom Suchwort und schon gar nicht nach der Bedeutung. Was tatsächlich in den Texten an Inhalt steht, weiß es nicht.

Die erweiterte Suche, wie du sie aus dem Online-Katalog kennst, hilft dir bei der Präzisierung deiner Suchanfrage.

Allgemeine Suchmaschinen eignen sich meistens, wenn man ein eindeutiges Wort sucht, z.B. einen Namen. Je unschärfer ein Begriff, desto unschärfer sind die Resultate. Dieses Problem teilt sich Google mit den anderen allgemeinen Suchmaschinen wie bspw. Alltheweb.com oder Yahoo! Alle bedienen sich im großen Datenpool des Internets und indexieren von Facebook-Seiten bis zur wissenschaftlichen Zeitschrift alles, was ihnen vor den Crawler kommt. Daher gilt für fachspezifische Suchen oft: Weniger ist mehr. Entsprechend empfiehlt sich der Rückgriff auf fachspezifische Suchmaschinen.