Internetquellen beurteilen

Die Ergebnisqualität beeinflussen und beurteilen

Wie unterschiedlich die Reihenfolge von Suchergebnissen ist, illustriert der englische Suchvergleich Yahoo vs. Google. Hier werden die Ergebnispositionen beider Suchdienste bei Übereinstimmung markiert verbunden. Die Trefferreihenfolge ist offenbar sehr variabel und eignet sich daher nicht, um ein abschließendes Urteil über die Qualität einer Referenz zu fällen.

Um die Wahl zu erleichtern und die Qualität deiner Trefferliste zu verbessern werden im Folgenden einige Faustregeln vorgeschlagen, die dir bei deiner Entscheidung helfen sollen:

Trefferliste optimieren - bei zu vielen unpassenden Treffern

  1. Gibt es für den Suchbegriff andere Bedeutungen bei gleicher Schreibung (Bank, Ball, Mutter)? Suche nach eindeutigen Alternativen (Geldinstitut, Tanzball, Schraubenmutter).
  2. Hat der Begriff in anderen Sprachen eine evtl. abweichende Bedeutung (z.B. dt. Handy: Mobiltelefon; engl. handy: handlich)? Lege die gewünschte Sprache in den erweiterten Suchoptionen fest.
  3. Sind die meisten Ergebnisse, die mich nicht interessieren, mit einem bestimmten Begriff assoziiert (bei Suche nach Golf, "Auto" unerwünscht)? Schließe den Begriff über die NICHT-Funktion der Suchmaschine aus (meist über das Minus-Zeichen).


Trefferliste optimieren - bei zu wenigen passenden Treffern

  1. Ist der Suchbereich zu klein? Nutze eine größere Suchmaschine oder gar eine Metasuchmaschine.
  2. Ist das Thema zu aktuell? Hat die gewählte Suchmaschine noch keine relevanten Daten gesammelt, kannst du auf eine spezielle Suchmaschine zurückgreifen.
  3. Gibt es Schreibfehler in den Suchbegriffen (z.B. falsch: mediteran, richtig: mediterran)? Häufig finden sich auch zu flasch geschriebenen Begriffen sehr viele Treffer. Mit einer ODER-Verknüpfung zu unterschiedlichen Schreibungen (etwa neue und alte deutsche Rechtschreibung) kannst du die Suche erweitern. Einige Suchmaschinen bieten außerdem an, mehrere Wortformen (etwa Konjugationen) zu prüfen.
  4. Ist der Suchbegriff zu speziell? Verwende Synonyme, allgemeinere Suchbegriffe oder andere Sprachen (etwa Englisch) um mehr Treffer zu erhalten.


Qualität beurteilen

  1. Wer betreibt das Internetangebot? Meist ist die herkunft einer Internetseite im Impressum hinterlegt, das seriöse Internetseiten enthalten sollten. Andernfalls kann meist der Teil einer Internetadresse bis zum Länderkürzel aufgerufen werden, um zum Seitenanbieter zu gelangen (im Beispiel: http://www.ub.uni-heidelberg.de/schulung/fits/FITGYM/index.html ist der Anbieter: http://www.ub.uni-heidelberg.de/).
  2. Wer ist AutorIn und in welcher Funktion? Wenn du den Autor/die Autorin findest, lohnt ein Blick auf den Werdegang und weitere Artikel, Dissertationen o. ä. zu suchen um ihn besser Einschätzen zu können. So sind fachfremde Quellen den fachinternen Autoren nachzuordnen.
  3. Von wann stammen die Informationen? Falls die Information nicht direkt angegeben ist, können die Links auf der Seite auf ihre Gültigkeit geprüft werden. Sind viele Links nicht mehr valide, kann von einer veralteten Seite ausgegangen werden.
  4. Was ist die Zielgruppe? Geht hervor, für wen die Informationen aufbereitet wurden, kann daran die Fachlichkeit grob eingeschätzt werden.
  5. Sind enthaltene Aussagen belegt? Wenn ein Autor nicht kenntlich macht, woher seine Informationen stammen oder gar lange Passagen ohne Referenz auskommen, so sollte von dieser Quelle Abstand genommen werden.
  6. Wurde der Inhalt von Nutzern kommentiert? Viele Artikel, Bücker und Internetseiten werden ergiebig diskutiert. Hier kann ein Blick Aufschluss über mögliche Interpretationen und Kompetenz des Autors/der Autorin geben.


Tipp!

  • Speichere eine Seite ab und setze ein Lesezeichen um dir den Zugriff zu erleichtern.
  • Nutze weitere Links zu deinem Thema, sofern auf der Seite vorhanden.
  • Sind dir weitere Schlagworte zu deinem Thema auf der Seite aufgefallen? Starte eine weitere Suche und schließe eventuelle Lücken.


Mit freundlicher Genehmigung der Universitätsbibliothek Bielefeld