Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek

{ Kein Titel! }

Hermann von Helmholtz

von

Dr. Julius Reiner

Leipzig [1905]
Verlag von Theod. Thomas
(Klassiker der Naturwissenschaften ; 6)

Das im Band verwendete Portrait Hermann von Helmholtz' wurde 1891 in Florenz angefertigt.


Zum Verfasser


Julius Reiner ist nach den Angaben des Katalogs der Deutschen Bibliothek 1871 geboren und hat eine ganze Reihe philosophischer Schriften verfasst. Seine letzte Schrift Zarathustra (1930) wurde von Erich Schmitt herausgegeben. Dieser schreibt im Vorwort:
Der Aufforderung des Verlages, das vorliegende Werk aus dem Nachlaß des während der Drucklegung verstorbenen Herrn Verfassers herauszugeben, habe ich gerne Folge geleistet. …
Bonn am Rhein, 30. März 1930.
  Prof. Dr. Erich Schmitt.
Die Dissertation Julius Reiners ist im Jahresverzeichnis der an den deutschen Universitäten erschienenen Schriften zwischen 1890 und 1910 nicht nachgewiesen. Falls er nicht an einer ausländischen Universität promoviert wurde, könnte er mit Juda Reiner identisch sein. Zu diesem erhält man im oben genannten Verzeichnis in Band 11 (1895/96) unter der Nr. HA 106 die Angaben:
Reiner, Juda [aus Krakau]: Malebranche's Ethik in ihrer Abhängigkeit von seiner Erkenntnistheorie und Metaphysik.
Halle a.S. 1896, * 11.9.1871
Geburtsjahr und Fachrichtung stimmen jedenfalls überein.


Zum Werk

Das gesamte 203-seitige Werk ist unter externer Verweis JSCHOLARSHIP digitalisiert verfügbar. Die Heidelberger elektronische Ausgabe beschränkt sich auf den biographischen Teil des Werkes.

Der Autor, der keine Fußnoten verwendet und keine Literaturliste angibt, benutzte offensichtlich die dreibändige Link Helmholtz-Biographie   Leo Koenigsbergers für den biographischen Teil seines Werkes.

I. Teil.
Link Hermann Helmholtz' Jugendjahre.
Link Helmholtz als Eleve des Friedrich-Wilhelms-Institutes.
Link Helmholtz als Militärarzt.
Link Helmholtz als Lehrer an der Kunstakademie.
Link Die Berufung nach Königsberg.
Link Helmholtz als Professor in Bonn.
Link Die Heidelberger Epoche.
Link Helmholtz als Professor der Physik in Berlin.
Link Helmholtz als Präsident der Physikalisch-Technischen-Reichsanstalt.
II. Teil.
Helmholtz' physikalische Weltanschauung.
Die Lehre von den Tonempfindungen.
Tatsachen und Probleme der physiologischen Optik.


Letzte Änderung: 06.03.2013 Gabriele Dörflinger

Zur Inhaltsübersicht     Hinweis Fachinformation Mathematik     Hinweis Heidelberger Texte zur Mathematikgeschichte     Hinweis Homo Heidelbergensis

zum Seitenanfang