Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Heinz Hopf

Heinz Hopf immatrikulierte sich am 22. September 1919 von der Universität Breslau kommend an der Universität Heidelberg. Hier studierte er im WS 1919/20 und im SS 1920. Er wohnte in dieser Zeit in der Bergstr. 27a.
Hopf, Heinz    (19.11.1894 - 3.6.1971)
Lexika (Printausgaben)
WWW-Informationen
Print-Biographien
Werk
Bibliographien

Hopfs Domizil in Heidelberg (Foto: Gabriele Dörflinger)   ⇒

Lexika

Brockhaus - Die Enzyklopädie. - 20. Aufl. - Leipzig
Bd. 10 (1996), S. 251

Hopf, Heinz, schweizer. Mathematiker dt. Herkunft,
* Gräbschen (heute zu Breslau) 19.11.1894, † Zolikon 3.6.1971; seit 1931 Prof. an der ETH in Zürich. H. entwickelte die von L. E. J. BROUWER eingeführten Methoden weiter und war einer der wichtigsten Vertreter der algebraischen Topologie. Aufsehen erregete seine 1931 veröffentlichte Entdeckung, dass es nicht-nullhomotope Abbildungen von der dreidimensionalen auf die zweidimensionale Kugeloberfläche gibt.

Werk: Topologie I (1935, mit P. ALEXANDROFF).

Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender 1970

Hopf, Heinz, Dr. phil., D. Sc. h.c., Dr. rer. nat. h.c., em. Prof. ETH. Zürich; Alte Landstr. 37, CH-8702 Zollikon/ZH (Gräbschen b. Breslau 19.XI.94) UPDoz. Berlin 26, Prof. ETH. Zürich 31, em. 65; Gauss-Weber-Medaille Göttingen 55; Akad. Wiss. Heidelberg 49, London Math. Soc. 56, USA Nat. Acad. of Sci. 61, Amer. Philos. Soc. 62, Accad. Naz. Lincei 62, Akad. Wiss. Göttingen 66.
Mathematik (Topologie).

MV: Topologie m. Paul Alexandroff 35.
Z: Zahlr. Aufs. in: Math. Ann. 25-31; Math. Zs. 29; Crelles J. 30; Comment. Math. Helv. 31-55; Fund. Math. 35; Ann. of Math. 41; Courant Anniversary Vol. New York 48; Math. Nachr. 51; u.a.
MHZ: Compos. Math. 34-40; Math. Ann. seit 48.

Lexikon bedeutender Mathematiker / hrsg. von Siegfried Gottwald ... - Thun [u.a.], 1990. - S. 212-213

Hopf, Heinrich (Heinz): geb. 19. 11. 1894 Gräbschen bei Breslau (Wroclaw), gest. 3. 6. 1971 Zollikon (Kanton Zürich). — H. promovierte 1925 in Berlin nach dem Studium in Breslau. Berlin, Heidelberg und Göttingen mit der Arbeit „Über Zusammenhänge zwischen Topologie und Metrik von Mannigfaltigkeiten“, habilitierte sich 1926 in Berlin mit seinen Arbeiten über Abbildungsklassen und Vektorfelder und wurde 1931 Nachfolger von H. WEYL an der Eidgenössischen TH Zürich, wo er bis zu seiner Emeritierung 1965 blieb.

…   Link   Volltext

Dictionary of Scientific Biography — Günther Eisenreich


hoch Top

WWW-Informationen

externer Verweis Biographie vom St. Andrews Archiv

externer Verweis The Mathematics Genealogy Project

externer Verweis Göttinger Digitalisierungs-Zentrum / Beiträge von Heinz Hopf


hoch Top

Print-Biographien

Neue Deutsche Biographie. - Berlin
Bd. 9 (1972), S. 607
UB-Signatur: LSN A-EH 001
Er leistete im 1. Weltkrieg Fronstdienst, studierte sodann Mathematik in Berlin, Heidelberg und Göttingen und promovierte bei Erhard Schmidt in Berlin.

Dictionary of Scientific Biography. - New York
Vol. 6 (1972), p. 496-497
UB-Signatur: LSN B-AE 014

History of topology / ed. I.M. James. - Amsterdam [u.a.], 1999
Chapter 9
Heinz Hopf / Günther Frei ; Urs Stammbach
UB-Signatur: 2000 H 569

In autumn 1919, he changed to the University of Heidelberg. The reason for this choice can be simply assumed to be due to his sister who had begun studying law there a year already. Besides lectures on philosophy and psychology, Hopf attended only a few mathematical lecture courses by Oscar Perron and Paul Gustav Stäckel and furthermore a mathematical seminar.

Aleksandrov, Pavel S.:
Heinz Hopf zum Gedenken I: Einige Erinnerungen an Heinz Hopf
In: Jahresbericht der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. - 78 (1976/77), S. 113-125
    UB: ZSN 2000 B::78.1976
Behnke, Heinrich / Hirzebruch, Friedrich:
In memoriam Heinz Hopf
In: Mathematische Annalen. - 196 (1972), S. 1-7
    UB: ZSN 19 B::196.1972
Eckmann, Beno:
Zum Gedenken an Heinz Hopf
In: L' enseignement mathématique. - 2.Ser. 18 (1972), S. 105-112
    PH: ZS/182::18.1972 (Neuenheim)
    Math.Bibl.
Eckmann, Beno:
Zum 100. Geburtstag von Heinz Hopf
In: Elemente der Mathematik. - 49 (1994), S. 133-136
    PH: ZS/140::48-49.1993-94 (Neuenheim)
    Math.Bibl.
Freudenthal, Hans:
Heinz Hopf : 19.11.1894 - 3.6.1971
In: Vierteljahrsschrift der Naturforschenden Gesellschaft in Zürich. - 116 (1971)
    UB: ZSN 2323 B::116.1971
Voss, Konrad:
In memoriam Heinz Hopf
In: Elemente der Mathematik. - 28 /1973), S. 81-83
    PH: ZS/140::28.1973 (Neuenheim)
    Math.Bibl.

hoch Top

Werk

In Heidelberg vorhandene Monographien Heinz Hopfs

  • Aleksandrov, Pavel S.:
    Topologie / Pavel S. Aleksandrov ; Heinz Hopf
    1. 1935. - (Die Grundlehren der mathematischen Wissenschaften ; 45)
          UB: L 234::45.1935
    2. 1965
          PH: Q 6/52::1
    3. 1972
          PH: Q 6/52::1
  • Collected papers = Gesammelte Abhandlungen / Heinz Hopf. Ed. by Beno Eckmann. - Berlin [u.a.] : Springer, 2001
    Die Sammlung enthält u.a. zwei autobiographische Beiträge
    • Einige persönliche Erinnerungen aus der Vorgeschichte der Topologie (1966)
    • Ein Abschnitt aus der Entwicklung der Topologie (1966)
    und als Anhang mehrere Nachrufe.
    • Hilton, Peter J.: Heinz Hopf (1972)
    • Aleksandrov, Pavel S.: Einige Erinnerungen an Heinz Hopf (1976)
    • Eckmann, Beno: Zum Gedenken an Heinz Hopf (1972)
        UB: 2001 H 440
  • Ueber Zusammenhänge zwischen Topologie und Metrik von Mannigfaltigkeiten
    Berlin, Univ., Diss., 1925. - Auszug
        UB: F 1731::1924-25

Suche nach Autor Heinz Hopf in HEIDI mit Buchausgabe in

Literatur über das Werk Heinz Hopfs

Samuelson, H.:
Heinz Hopf zum Gedenken II. Zum wissenschaftlichen Werk von Heinz Hopf
In: Jahresbericht der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. - 78 (1976/77), S. 126-146
Mit Publikationsliste
    UB: ZSN 2000 B::78.1976
Samuelson, H.:
π3(S2), H. Hopf, W. K. Clifford, F. Klein
In: History of topology / ed. I.M. James. - Amsterdam [u.a.], 1999, Chapter 20
    UB: 2000 H 569

Verzeichnis der Bibliothekssigel

Mathematics Subject Classification: Hopf

Auf Heinz Hopf beziehen sich die Begriffsbildungen externer Verweis Hopf Algebra (Wikipedia) und externer Verweis Hopf Invariante (Wikipedia, engl.), wie man sie auch in der Mathematics Subject Classification finden kann. (Die LInks führen unmittelbar auf den Bestand in HEIDI.)

16-XX   Associative rings and algebras
   16Sxx   Rings and algebras arising under various constructions
      16S40   Smash products of general Hopf actions
   16Txx   Hopf algebras, quantum groups and related topics
      16T05   Hopf algebras and their applications
55-XX   Algebraic topology
   55Qxx   Homotopy groups
      55Q25   Hopf invariants
57-XX   Manifolds and cell complexes
   57Txx   Homology and homotopy of topological groups and related structures
      57T05   Hopf algebras

Sucht man im Zentralblatt MATH nach Titeln, die die Wörter Hopf algebra* enthalten, wird man fast 2000 Treffer (Nov. 2013) finden. Die Suche nach Hopf invariant* liefert ca. 200 Titel.


hoch Top

Bibliographien

Biographisch-literarisches Handwörterbuch / J. C. Poggendorff. - Leipzig
Bd. 6,2 (1937), S. 1156-1157
Bd. 7a,2 (1958), S. 546
    UB-Signatur: LSN B-AE 002     und     LSA Nat-A 001

Publikationsliste (S. 143-146) aus:
Samuelson, H.: Heinz Hopf zum Gedenken II. Zum wissenschaftlichen Werk von Heinz Hopf
In: Jahresbericht der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. - 78 (1976/77), S. 126-146
    UB: ZSN 2000 B::78.1976

List of Publications (p. 1267-1270) in:
Hopf, Heinz: Collected papers = Gesammelte Abhandlungen / Heinz Hopf. Ed. by Beno Eckmann
    UB: 2001 H 440

Anfrage an externer Verweis Zentralblatt MATH   zum Autor   Hopf, H*   oder zum Titel   Heinz Hopf.

Der Aufsatz von Maurice Heins (On a problem of Heinz Hopf) ist nicht in Band 36, sondern in Band 37 erschienen. Von Heinz Hopf stammt hier lediglich die Problemstellung.


Letzte Änderung: 05.11.2013 Gabriele Dörflinger

Zur Inhaltsübersicht     Hinweis Mathematik     Hinweis Homo Heidelbergensis

zum Seitenanfang