Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek

heidICON-Pool 'Nachlass Ernst Wahle'

Poolname Nachlass Ernst Wahle
Institutionen Universitätsbibliothek Heidelberg
Plöck 107-109
D-69117 Heidelberg
Recherche starten http://heidicon.ub.uni-heidelberg.de/pool/wahle
Inhalt Zum Nachlass des Heidelberger Prähistorikers Prof. Dr. Ernst Wahle (1889-1981) gehören u. a. rund 9.000 Glasdias, die Wahle im Lehrbetrieb, bei Vorlesungen und Vorträgen einsetzte. Sie gehörten ehemals zum Bestand des „Lehrstätte für Frühgeschichte“. Im Rahmen eines von der „Stiftung für Kulturgut Baden-Württemberg“ geförderten Projektes werden 3000 Dias digitalisiert. Darüber hinaus enthält der Pool Bilder aus dem Berufs- und Arbeitsleben von Ernst Wahle.
Besonderheiten/
Merkmale
Vorrangiges Kriterium bei der Auswahl der Dias war die Erschließung bisher nicht oder qualitativ schlechter publizierter Fotos prähistorischer Funde und Befunde. Die vorliegenden Dias wurden vielfach auf der Grundlage von Originalfotos angefertigt, die Wahle direkt von Kollegen bezog, ihre Qualität ist daher oft besser als die späterer Publikationen. Dies gilt auch für Fotos von renommierten Bilderdiensten der 1920er bis 1940er Jahre (Lichtbildverlag Franz Stoedtner, Seemann-Lichtbildanstalten), die speziell für den Unterrichts- und Lehrbetrieb ganze Diaserien produzierten, auf die auch Wahle mehrfach zurückgriff. Ausgewählt wurden ferner alle Dias, die baden-württembergische Themen behandeln, sowie Bilder zu den Themen „Archäologische Modelle“, „Archäologie und Nationalgeschichte“ und „Ethnologie“. Speziell die letztgenannte Rubrik enthält Fotos, die auf die Australien-Expedition (1904-1907) des Anthropologen Hermann Klaatsch (1863-1916) zurückgehen, und die über die Dia-Sammlung des Prähistorikers Otto Schoetensack (1850-1912) in den Bestand der Heidelberger Lehrstätte gelangt waren.
Umfang ca. 1.750 Bilddatensätze (Stand 01/2012)
Verfügbarkeit weltweit über Gastzugang
Auch über Prometheus recherchierbar.
Ansprechpartner Brief Dr. Maria Effinger, Tel. +49 6221 54 3561,
Brief Dr. Christian Gildhoff, Tel. +49 6221 54 2467
zum Seitenanfang