Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Einzeltitelanzeige

Rihm, Thomas

Weitere Verfasser/Hrsg.: Ludwig, Joachim

Der Subjektstandpunkt in der Didaktik


Kurzfassung:
Der hier vorgestellte didaktische Ansatz entwickelte sich im Kontext der Diskurse um eine sogenannte subjektorientierte Didaktik in der zweiten Hälfte der 90er Jahre und im Zuge der Rezeption der subjektwissenschaftlichen Lerntheorie Klaus Holzkamps. Er selbst entwickelte als Psychologe keine didaktische Perspektive. Unabhängig davon verweisen vielfache Rezeptionen im Kontext der Schulpädagogik und der Erwachsenenbildung auf die Nähe der subjektwissenschaftlichen Lerntheorie zur Bildungstheorie, weil Holzkamp Lernen theoretisch als Selbst- und Weltverständigungsprozess fasst (Holzkamp 1995b, 834). In dem hier vorgestellten Ansatz wird der so entworfene Bildungs- und Lernprozess darüber hinaus mit einer sozialwissenschaftlichen Hermeneutik verbunden. Dies soll einen didaktischen Weg als verstehenden Zugang zu den Lernbegründungen und -interessen der Individuen eröffnen. Doch bekanntermaßen liegen Lerninteressen erstens nicht einfach auf der Hand und zweitens kann sich pädagogisches Handeln nicht unreflektiert daran ausrichten (vgl. Tietgens 1981, 182). Neben dem Verstehen wird deshalb die Beratung des Lernenden im Medium von Anerkennung und Kritik zu einer zentralen didaktischen Herausforderung.
Hochschule:Pädagogische Hochschule Heidelberg
Einrichtung:Schulpädagogik, Institut für Erziehungswissenschaft, Fakultät I
Dokumentart:Wissenschaftlicher Aufsatz
Publikationsform:gedruckt
Quelle:In: Zierer, Klaus u.a. (Hrsg.): Jahrbuch für Allgemeine Didaktik 2013. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 83-96.
Erscheinungsjahr:2013
zum Seitenanfang