Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek

Vitrinenausstellung: Schlösser der Kurpfalz: Heidelberg – Mannheim – Schwetzingen

Abb.: Meisner, Daniel: Schloss zu Heidelberg, im Vordergrund Allegorie des Unglücks, 1623.Die Geschichte der Kurpfalz spiegelt sich in ihren Schlössern wider. Sie verkörpern Machtanspruch, Repräsentationsbedürfnis, Zeit- und Individualgeschmack. Gleichzeitig sind sie beredte Zeugnisse von Krieg, Zerstörung, Wiederaufbau oder Neuanfang. Die Ausstellung legt den Fokus auf die kunst- und kulturhistorische Dimension der großen Schlösser Heidelberg, Mannheim und Schwetzingen. Sie zeigt Bücher zum Thema und lädt zu Betrachtung und Lektüre ein.

Die Ausstellung ist ein Projekt des Sondersammelgebiets Kunstgeschichte an der Universitätsbibliothek Heidelberg. Im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft erwirbt die Bibliothek sämtliche Fachliteratur zur Europäischen Kunstgeschichte bis 1945.

Der Gesamtbestand an kunsthistorischer Literatur umfasst ca. 360.000 Bände; jährlich kommen rund 8.000 Bücher neu dazu; es werden ca. 1.300 Zeitschriften laufend gehalten. Daneben steht ein umfangreiches Angebot an elektronischen Medien (Datenbanken, E-Journals, Volltexte und Bildarchive) via Internet zur Verfügung. Zum Bestand kunsthistorischer Literatur der UB Heidelberg gehören auch zahlreiche Titel des 16. bis frühen 20. Jahrhunderts, von denen ausgewählte Werke vollständig digitalisiert und via Internet kostenfrei zugänglich gemacht werden sollen. So z.B. können Sie in hunderten von Architekturtraktaten und Gartenbüchern mit prachtvollen Illustrationstafeln im WWW blättern.

Neugierig geworden? Die Ausstellung präsentiert sich bis Ende August 2009 in zwei Vitrinen vor dem Eingang zur Alten Aula im Gebäude der Alten Universität. Sie ist zu den allgemeinen Öffnungszeiten der Alten Universität zu besichtigen. Schauen Sie doch mal vorbei!

zum Seitenanfang