Navigation überspringen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Universitätsbibliothek

Virtuelle Ausstellung
FAKE: Fälschungen, wie sie im Buche stehen

Die Unterteilung der Ausstellung in fünf Sektionen reagiert auf die Raumabfolge im Ausstellungsbereich der UB Heidelberg. Diese fünfteilige Grundlage erwies sich dabei als ideales Einteilungsprinzip des für die Ausstellung ausgewählten Materials. Denn im Rahmen der so vorgegebenen Sektionen konnten Themenblöcke gestaltet werden, von denen der erste, „Im Spiegel der Bücher“, auf das Phänomen der Fälschung im Allgemeinen, wie es viele verschiedene Bereiche unserer Gesellschaft durchzieht und prägt, hinführt und zugleich das Grundthema der Ausstellung – das Wechselverhältnis von Fälschungen und Büchern – vorstellt. Mit der nachfolgenden Sektion wird sodann der spezifischere Aspekt der Kunstfälschung fokussiert und zugleich ein chronologisch angelegter und die Abteilungen II, III und IV übergreifender Binnenteil eröffnet: Widmet sich die Sektion II Fälschungen in und von Werken der Antike und der Frühen Neuzeit, so thematisieren die nachfolgenden Bereiche Fälschungen des Barock und der Klassischen Moderne. Die letzte Sektion setzt diese chronologische Ordnung zwar in die unmittelbare Gegenwart fort, lenkt jedoch zugleich abschließend den Blick auf die übergeordnete Fragestellung, wie in Anbetracht der in der Ausstellung dokumentierten Vergangenheit und Gegenwart des Wechselverhältnisses von Fälschungen und Büchern die Zukunft desselben aussehen mag.

Die Ausstellung gliedert sich in fünf Bereiche:

Katalog

Weitere Informationen zu den in der Ausstellung gezeigten Exponaten sowie weiterführende Essays finden Sie im Ausstellungskatalog:
FAKE: Fälschungen, wie sie im Buche stehen
hrsg. von Maria Effinger und Henry Keazor
Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2016
(Schriften der Universitätsbibliothek Heidelberg, Band 16)
Rezension des Katalogs (PDF-Datei)

Themenportal

Besuchen Sie auch das Themenportal "FAKE. Das Phänomen der Fälschung (in) der Kunstgeschichte", ein Angebot von arthistoricum.net. Unter anderem finden Sie dort eine umfangreiche Online-Bibliographie zum Thema Kunstfälschung

Kontakt

Universitätsbibliothek Heidelberg
Dr. Maria Effinger
Tel. 06221 54-3561

Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg
Prof. Dr. Henry Keazor
Tel.: 06221 54-2353

zum Seitenanfang